Mit dem Hund nach und in Schottland reisen

Episode 010 – zu Gast: Sonja Thiede (Paws on Board)

Eine Reise nach Schottland – na klar! Mit Hund unterwegs sein – auch kein Problem. Unser heutiger Gast in dieser Podcast-Episode verbindet beides und reist mit mehreren Hunden nach Schottland. Zu diesem Thema gibt es in unserem Schottland-Talk natürlich viel zu besprechen mit Sonja Thiede, die ihre Leidenschaft für Reisen nach Schottland mit ihren eigenen Hunden zu ihrem Beruf gemacht hat, indem sie vor einigen Jahren eine Reiseveranstalterfirma in diesem (Nischen-)Bereich der Touristik gegründet hat. Wir, Wilfried und Thorsten als Gastgeber von ScotPad, erfahren als Nicht-Hundebesitzer, was es alles bei einer derartigen Reise zu berücksichtigen gibt.

Sonja klärt uns dabei auf, dass allein schon die Anreise und die Einreisebestimmungen für viele ihrer Kunden/Hundebesitzer nicht ganz einfach zu überblicken sind – und dabei sind die sich stets ändernden Corona-Regeln für die Einreise der Menschen noch gar nicht berücksichtigt. So scheidet z.B. die Anreise mit dem Flugzeug nach GB/Schottland von vornherein aus, denn alle Hunde – unabhängig von ihrer Größe – müssen in den Laderaum und wer will das schon seinem geliebten Vierbeiner antun. Für die Fährüberfahrten mit dem eigenen PKW, der auch gleichzeitig ein bekanntes und vertrautes Umfeld für den Hund darstellt, hat Sonja aufgrund ihrer langjährigen Erfahrung auch den einen oder anderen Tipp für unsere Zuhörer parat.

Aber auch vor Ort warten noch zahlreiche Hürden auf die Hundebesitzer, wenn sie sich bei den ausgewählten Unterkünften, Sehenswürdigkeiten und Restaurants nicht ausreichend vorher informiert haben. Auch weist uns Sonja charmant auf einen kleinen, aber wichtigen Unterschied beim Gebrauch der englischen Sprache hin. Während »dog-friendly« lediglich auf ein wenig standardisiertes Zertifikat eines touristischen Unternehmens hinweist, beinhaltet die Formulierung »friendly to dogs« eine stets vorhandene und auch gelebte Zuneigung der Gastgeber für die geliebten Vierbeiner. Sonjas neuester Veranstaltungs-Clou ist eine 10-tägige Krimi-Reise, wo sich Herrchen und Frauchen auf die Suche nach einem mysteriösen Familiengeheimnis begeben und sich dabei der Unterstützung bei der Spurensuche mit vier Pfoten sicher sein können.

Kontakt: Sonja Thiede, Paws on Board

E-Mail: hello@paws-on-board.com 

Macht mit!

Wer selbst mal bei uns im Podcast dabei sein möchte und aus seinem reichen Erfahrungsschatz über Schottland mit uns in bewährt lockerer Weise plauschen möchte: Schick bitte eine E-Mail an: kontakt@scotpad.de unter Angabe Deiner Kontaktdetails und – falls vorhanden – Deines Spezialgebiets bzw. -themas.

Von Thorsten Ising

Selbstständiger Unternehmensberater digitale Kommunikation, Online Marketing und Social Media, Dozent, Referent, Moderator, Gelegenheits-Business-Streamer, Podcast-Host, Live-Talk-Co-Host #d2mtalk, Blogger (www.ti-on.eu) ... und Schottlandfan :)

2 Antworten auf „Mit dem Hund nach und in Schottland reisen“

Hallo. Zwei kleine Anmerkungen zu eurer aktuellen Episode. Wir fahren immer über den Ärmelkanal. Bei beiden großen Fähranbietern liegen die Kosten, soweit wir wissen, bei ca 20 Euro pro Fahrt. Die Hunde verbleiben im Auto. Wir finden es etwas zu hoch, für das, was geleistet wird. Den Chip mussten wir immer selbst auslesen. Das Einzige, was wirklich kontrolliert wurde, war der Impfstatus sowie die Wurmkur. Dafür sind 20 Euro relativ viel. Bei Caledonian muss der Hund mitgebucht werden, kostet aber nichts. Auf den Fähren gibt es eigene Bereiche für die Hunde und die Besitzer. Viele Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.